Als die Spinne den Faden verlor

in Kooperation mit Lobin Karlsruhe e.V. und bunch e.V. | von Oktober 2021 bis Dezember 2023 | mit Workshops für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren

Ihr könnt auf ganz verschiedene Arten Geschichten erzählen und neue Zukünfte erfinden. Wir zeichnen, löten, spielen Theater, schreiben, filmen, animieren, ... Bleibt auf dem Laufenden — es gibt ständig neue Angebote!

Neun Kinder sitzen auf einer Couch und auf dem Boden

Bilder machen Töne
Töne machen Bilder

Osterferien 2022

Dieser wilde Haufen begab sich zusammen mit Medienkünstlerin Carmen Donet García und Designerin Lena Widmann auf die Suche nach Klängen und Konturen. Im Park sammelten wir mit dem Field Recorder Geräusche und mit der Farbwalze Abdrücke ein. Daraus entwickelten wir Geschichten aus großformatigen Drucken und Hörstücken, die wir zu einer Installation verbanden und in der Kulturküche ausstellen. Die Ausstellung läuft noch bis 6. Mai 2022 — unbedingt hingehen!

Ein Kind sitzt auf einer Steinmauer, zwei andere stehen daneben und machen Tonaufnahmen
Mehrere Zeichnungen auf einem Tisch ausgebreitet
Ein Kind hält sein Bild von einem grünen Fisch im Meer in der Hand
Zwei Kinder machen Grimassen, während sie ihr Kunstwerk halten

Die ausgestellten Bilder und Töne sind auf SoundCloud digital zugänglich.

Sei kein Frosch!

Faschingsferien 2022
in Zusammenarbeit
mit dem Staatlichen Naurkundemuseum in Karlsruhe

Zusammen mit Opernregisseurin Magdalena Rybicka und Schneiderin Rahel Jüngling entwarfen und nähten die teilnehmenden Kinder eigene Kostüme und verwandelten sich damit in einen Adler, einen Brombeerbusch, zwei Eichhörnchen, eine Eule, einen Goldschakal, eine Katze, eine Koralle, einen Schmetterling, einen Tyrannosaurus Rex und einen Wolf. Beim Foto-Shooting im Naturkundemuseum wurden sie am 5. März trotz Tarnung und angepasstem Verhalten unter ihren Artegnossen gesichtet.

Skizze eines Goldschakal-Kostüms, gezeichnet von einem Kind
Kind im Vogelkostüm
Kind mit dunklem Umhang und Kapuze mit grünen Aufdrucken
Kleines Mädchen mit Eichhörnchen-Kostüm
Kleines Mädchen in einem Katzenkostüm krabbelnd

Lupe, Licht und Lebewesen

Herbstferien 2021

Zusammen mit Medienkünstler Jörg Stegmann und Opernregisseurin Magdalena Rybicka bauten die teilnehmenden Kinder leuchtende Szenerien und erzählten bewegende Geschichten.

Drei Mädchen sitzen an einem Arbeitstisch
Forschungsbericht eines Kindes
Ein Kind beleuchtet eine orangefarbene Lunchbox voller Früchte
Kleines Mädchen mit Brille hält einen handgefertigten Vogel mit rosa, grünen, gelben und blauen Federn

Über das Projekt

In Workshops mit freien Kunstschaffenden und Wissenschaftler*innen entwicklen und erzählen Kinder eigene Geschichten. Thema der individuellen und gemeinschaftlichen Auseinandersetzungen sind die fragilen und stabilen Verbindungen, die Natur und Gesellschaft durchziehen. Durch intensive Beobachtungen in Form künstlerischer Annäherungen und wissenschaftlicher Untersuchungen versetzen sich die Teilnehmenden in andere Lebewesen hinein. Sie hinterfragen unseren Umgang mit ihnen und erfahren, wie eng wir mit unserer sogenannten „Umwelt“ verstrickt sind.

Künstler hilft Kindern bei einer Aktivität
Vier Kinder vor einem Schaufenster mit erleuchteten Schachteln, die verschiedene Gegenstände enthalten

Der Rollen- und Perspektivwechsel fördert Empathie und die emotionale Bindung zu unserer Umwelt. Das Verstehen der Abläufe oder Lebewesen um uns herum ermächtigt die Kinder in Zeiten von Klimawandelfolgen und Pandemieregelungen selbstwirksam in Aktion treten zu können.

Das Projekt „Als die Spinne den Faden verlor“ wird gefördert im Rahmen des Programms „Nachhaltigkeit Lernen – Kinder gestalten Zukunft“ der Baden-Württemberg Stiftung und der Heidehof Stiftung sowie des Angebots „Jugend ins Zentrum!“ des Bundesverbands Soziokultur.