26.10.2020

Kompost-Bike — Was ist das?

Wenn man das Wort „Kompost-Bike“ zum ersten Mal hört, könnte man denken, dass es sich um ein Fahrrad handelt, das man kompostieren kann, zumindest habe ich das gedacht. Dieser Eindruck trübt jedoch, beim Kompost-Bike handelt es sich nicht um etwas, was man kompostieren kann sondern um das CO2 neutrale Transportmittel, welches Biomüll einsammelt, um diesen zu einer Kompoststelle zu bringen. 

Die Idee des Kompost-Bikes wurde zuerst in den USA entwickelt, da es dort kein gut funktionierendes Abfallsystem gibt, welches sich um den organischen, und damit kompostierbaren, Müll der Anwohner*innen kümmert. Stattdessen verrottet der Biomüll auf riesigen Mülldeponien, wo er nicht richtig kompostiert wird, wodurch u.a. Methan, ein schädliches Treibhausgas, abgegeben wird. Diese Emissionen können durch kontrolliertere Rotten reduziert werden.

Der Gedanke ist, einen Kreislauf zu schaffen, bei dem organischer Müll mit dem Kompost-Bike abgeholt wird. Dieser wird kompostiert und die entstehende Erde wird anschließend verwendet, um neue Nahrungsmittel zu pflanzen. Wie genau die Erde verwendet wird, hängt jedoch von dem jeweiligen Kompost-Bike-Programm ab; einige verkaufen die entstehende Erde, andere verteilen diese an die zahlenden Mitglieder des Programms, geben diesen jedoch auch die Möglichkeit die Erde an den Kompost-Bike Verein zu spenden, der meistens selbst einen Garten hat.

Mittlerweile gibt es Kompost-Bikes nicht nur in den USA, sondern auch in Frankreich und mit unserem Projekt kommt das Konzept auch hier an. Das Netzwerk rund ums Kompost-Bike bieten uns nicht nur eine umweltfreundlichere Art der Abfallentsorgung, sondern ermöglicht uns auch eine bewusstere Beziehung zu unseren Lebensmitteln, unserem Abfall und unserer Lebensweise im Allgemeinen zu knüpfen.